Donnerstag, 8. Oktober 2009

Schwesterntag im Bistum St. Clemens



Eigentlich ist der 2. Februar das Datum für unser jährliches Treffen aller Ordensschwestern des Bistums. Aufgeschoben sollte nicht aufgehoben sein. Am 7. Oktober, einem ebenfalls gut passenden Datum im Kirchenkalender, konnte ich meine „Schulden“ einlösen. 46 Schwestern und ein Bruder (von insgesamt 79 im Bistum tätigen Ordensschwestern und -brüdern) reisten am Vortag an. Über die extrem langen Anfahrtswege muß ich nicht jedesmal schreiben, denke ich.
Wir hatten ein Ferienlager am Wolgastrand gemietet, waren gut untergebracht und nutzen den Tag, um im Gebet für unsere geistlichen Berufungen zu danken, aber auch für die gemeinsame Arbeit an Themen wie „Schwestern im Priesterjahr“ und „Caritas – heilige Christenpflicht“. Die Arbeit in verschiedenen Gruppen war intensiv und ertragreich. Natürlich war Zeit für Spaziergänge am Ufer oder im bunten Herbstwald, zum Gespräch und Austausch. In der Abendmesse in Marx übernahm jede Schwesternniederlassung im Bistum eine Verpflichtung, täglich für zwei konkrete Priester der derzeit 42 im Bistum tätigen Seelsorger zu beten. Den Abschluß des Tages bildete ein lustiges Abendprogramm, an dem sich alle mit viel Ideenreichtum und Freude beteiligten.