Samstag, 21. November 2009

Apostolischer Nuntius in Saratow


Der erste Besuchstag Erzbischof Menninis in Saratow ist vorüber. Nachdem sich der Nebel der vergangenen Nacht verzogen hatte, kam die Moskauer Maschine nicht nur pünktlich, sondern 20 Minuten zu früh bei uns an, und das bei sowieso nur 80 Minuten planmäßiger Flugzeit. Erster Tagesordnungspunkt war ein Höflichkeitsbesuch beim Stellvertreter des Gouverneurs, der den Nuntius nicht persönlich empfangen konnte, weil er dieser Tage an einer Versammlung der Einheitspartei in Sankt Petersburg teilnimmt. Am Nachmittag brachen wir zum Besuch in Marx auf, wo wir am Abend mit der Gemeinde das Christkönigsfest begannen. Auf den Tag genau, ist heute der 16. Jahrestag der Kirchweihe in Marx. Damals, am 21.11.1993, war es die erste Kirchweihe eines neuerbauten, katholischen Gotteshauses in Russland seit 1917. In seiner Predigt erinnerte Erzbischof Mennini heute auch an die Errichtung der Apostolischen Administratur vor zehn Jahren, aus der im Anschluss das Bistum Sankt Clemens hervorging. Am Ende des Gottesdienstes bekamen die Absolventen des vierjährigen Katechetenkurses (im Fernstudium) ihre Diplome überreicht. Es war der zweite solche Kurs für katholische Laien unseres Bistums, den wir mit Hilfe von „Renovabis“ durchführen konnten. Es folgte ein "christkönigswürdiges" Abendbrot im Kloster. Danach kehrte ich mit dem Nuntius und seinem 1,99 m hohen Sekretär nach Saratow zurück. Leider konnten viele Gemeindemitglieder heute nicht am Fest in der Kirche teilnehmen, weil sie mit Fieber zu Hause liegen. Ganze leere Bänke, fehlende Ministranten und ein ausgefallenes Theaterstück waren die Folge. Auch wenn es nicht unbedingt die Schweinegrippe ist, macht es besorgt zu sehen, wie mangelhaft Ernährte weder ausreichend Widerstandskräfte haben, noch das Geld für Medizin. Zur Illustration: In der Gebietshauptstadt Saratow haben wir gestern in 15 Apotheken vergebens nach einem bestimmten Medikament gegen Infektionen gesucht. „Ausverkauft, seit Wochen“, bekamen wir zur Antwort. Dann baten wir in der Kleinstadt Marx nachzuschauen, und bekamen auf Anhieb 10 Päckchen davon.
Morgen werden wir den Christkönigssonntag mit der Dekanatsjugend und dem Kirchenchor aus Kasan in der Saratower Kathedrale feiern. Danach sind verschiedene Begegnungen geplant. Ich vermute fast, dass ich schon nicht mehr an den Computer komme, bevor ich um 18.00 Uhr mit unserem Nuntius nach Moskau fliege, wo sich unsere Pilgergruppe ins Heilige Land versammelt. Darum schon mal "Auf Wiederlesen" am ersten Dienstag im Advent!