Donnerstag, 21. Januar 2010

Heute verstarb Pater Thomas Donaghy, der ehemalige Pfarrer in Samara


Nach langer, schwerer Krankheit, verstarb Pater Thomas Donaghy SDB heute Morgen im Alter von 76 Jahren in seiner irischen Heimat. Pater Thomas war von 1993 bis 2001 Pfarrer der Herz-Jesu-Gemeinde in Samara, der größten Stadt im Bistum St. Clemens. Schon bei der Grundsteinlegung der Christkönigskirche in Marx (Frühjahr 1993) war er dabei. Als Pfarrer waren wir viele Jahre lang Nachbarn. Samara liegt 365 km nördlich von Marx. Ich erinnere mich an das erste „Dekanatstreffen“ in Michailowka bei Marx im Jahre 1993, an dem vier Priester teilnahmen. Mehr katholische Priester gab es damals nicht zwischen Ural und Don. Einer davon war er. Pater Thomas war uns als mutiger und fröhlicher Seelsorger bekannt, der viele mit seinem väterlichen Humor aufrichtete und stützte. Er war ein gefragter Beichtvater unter den Priestern. Auch ich kenne sein gütiges Herz von da her. Pater Thomas band junge Laien mit großem Vertrauen in die verschiedenen Dienste seiner Pfarrei ein. Seine Gemeinde liebte ihn sehr und ließ ihn schweren Herzens gehen, als er die Pfarrei im Jahre 2001 aus gesundheitlichen Gründen an seinen Nachfolger abgab. Nach verschiedenen Operationen kehrte er jedoch immer wieder nach Russland zurück, wo er in der Moskauer Kommunität der Salesianer lebte. Am 1. Januar 2010 telefonierte ich mit Pater Thomas, der mir von seinem Zustand erzählte. Die Ärzte hatten von einer erneuten Chemotherapie abgeraten, weil sie sehr beschwerlich und bereits nutzlos sein würde. Täglich feierte Pater Thomas weiterhin die heilige Messe im Haus seiner Schwester in Irland, die ihn bei sich aufgenommen hatte. Es kämen auch täglich Leute aus der Umgebung zur Messe, erzählte er mir mit klarer Stimme, die mich nicht daran zweifeln ließ, demnächst noch einmal mit ihm sprechen zu dürfen. Der Herr lasse ihn nun ausruhen in Frieden und leben in Ewigkeit.