Sonntag, 21. Februar 2010

Herbergssuche

Anja B. ist Mutter eines noch ungeborenen Mädchens, das sie auf den Namen Helena taufen lassen möchte. Es ist ihr erstes Kind. Wegen ihrer schwachen Gesundheit, kommt nur eine Geburt durch Kaiserschnitt in Frage. Der muss Ende März/Anfang April erfolgen. Nur findet sich keine Klinik, die ihn durchführen will. Den meisten scheint es zu riskant. Das nervenaufreibende Suchen nach einem Geburtsort für ihr Kind, quält Anja nun täglich. Unterdessen gibt es 40 km von ihrem Heimatort eine Klinik, die sie aufnehmen würde. Das kostet aber 20.000 Rubel (487 Euro), plus Voruntersuchungen. Wir helfen Anja seit einem halben Jahr mit gesunden, vitamin- und mineralhaltigen Lebensmitteln. Sie hat keine Arbeit. Es wäre gut, und wir alle wären dankbar, wenn sie endlich beruhigt an den Tag denken könnte, an dem ihre kleine Tochter das Licht der Welt erblickt. Ich werde in den kommenden Tagen beim St.-Clemens-Verein fragen, ob sich jemand unter dem Kennwort „Anja“ gemeldet hat. Eben für solche Fälle wurde der Verein ja gegründet. Ich würde dann demnächst auch noch einmal auf das Thema zurückkommen.


(Foto: Anja bei Ihrer Firmung in Marx, Nov. 2006)