Montag, 29. März 2010

Palmsonntag

Die Karwoche begann für mich in Rostow-am-Don. Etwa 300 Gläubige waren zum Gottesdienst am Palmsonntag gekommen. Am Vortag besichtigte ich das Sanatorium, in dem wir 100 Plätze für unsere Pastoralkonferenz im Mai vorbestellt haben. Die günstige Lage – nur 10 Minuten Fußweg bis zur Pfarrkirche – und ein freundliches Preisangebot waren ausschlaggebend für die Wahl. Auch gab mir der Besuch in Rostow die Möglichkeit, Pater Ignatius endlich kennenzulernen, einen liebevollen, 77-jährigen Salesianer, der seit einigen Monaten dort in der Pfarrei lebt. Am Sonntagnachmittag brachte mich der Pfarrer zum Zug. Mein nächstes Ziel war die Nachbarpfarrei Krasnodar, noch 300 km südlicher. Schon nach 4 Stunden Bahnfahrt hatte ich am Abend mein Ziel erreicht.