Donnerstag, 15. April 2010

Geburtstag im 12. Stock

Das Diözesantreffen der Schwestern endete mit einem verspäteten Mittagessen, weil die städtische Hygieneinspektion unvorhergesehen die Küche im Pfarrhaus unter die Lupe nahm. Eine der Schwestern hatte sich auf der Bahnfahrt nach Saratow eine Lebensmittelvergiftung zugezogen und wird noch einige Tage im Krankenhaus bleiben müssen. Heute Nacht um 4.00 Uhr hatte sie der Notarzt aus meiner Gästewohnung abholen müssen, wo sie und viele andere Schwestern in den drei Zimmern übernachteten. Man vermutete, dass die Ursache der Vergiftung bei uns lag, was sich natürlich nicht bestätigte. Wie immer nach großen Treffen mit Leuten von weit her, gab es dann noch eine kleine Warteschlange für persönliche Gespräche. Erst danach kehrte ich nach Hause, bzw. ins Büro zurück. Nach einem letzten Termin am frühen Abend, sprang ich schnell ins Auto, um noch pünktlich um 19.00 Uhr zum Abendessen bei den Missionsklarissinnen zu sein. In der Schwesternwohnung im 12 Stock eines alten Hochhauses wurde Geburtstag gefeiert. Sr. Rosaura (auf dem Foto hinten neben dem Marienbild) hatte eingeladen, auch weil ihre Schwestern aus Pyatigorsk im Kaukasus wegen des Schwesterntreffens in Saratow zu Gast waren. Unsere Missionsklarissinnen (MCSS) stammen aus Mexiko, wo die Kongregation auch gegründet wurde.