Montag, 14. Juni 2010

Einfacher Montag

Der heutige 14. Juni war arbeitsfrei in Russland, weil staatliche Feiertage, die auf freie Kalendertage (Wochenenden) fallen, nachgefeiert werden. Heute war es der “Tag der Unabhaengigkeit” oder richtiger: der “Tag Russlands” (12. Juni), der nachgeholt wurde. Was da nachgeholt, bzw. fortgesetzt wurde, soll jetzt nicht mein Thema sein. Die Strassen in Saratow waren bis Mittag wie leergefegt. Fuer mich war es jedenfalls ein sehr effektiver halber Tag im Buero, ohne Telefonanrufe zwischendurch. Und die zweite Haelfte dieses Montags war fuer Gespraeche reserviert. Verschiedene Personen hatten schon laengere Zeit darum gebeten, u.a. Schwester Laura, die in zwei Wochen in ihre mexikanische Heimat aufbricht, wo sie am 28. Juli ihre Ewigen Geluebde ablegen wird. Morgen fliege ich nach Sochi, ueber Moskau. Am Schwarzen Meer ist es 10 Grad kuehler, als bei uns in Saratow. (Links, in der Wettertabelle muesste man es sehen koennen. Hinweis: “Sochi” und “Adler” sind dasselbe.)
Mein Wappen erscheint hier aus Mangel an einem passenden Foto. Die Erklaerung der Teile, die von mir frei gewaehlt werden durften, in Kurzfom: Kreuz und "M" fuer Christus und Maria. Fisch und Schluessel aus einer Legende um den hl. Benno, den Bistumsparton von Dresden-Meissen, meiner Heimat. Lilie - fuer unsere Aufgabe, in den Tugenden zu wachsen. Spruch "Komm, Herr Jesus" aus der Offenbarung des Johannes.