Sonntag, 18. Juli 2010

10 Jahre Müttergebetsgruppe

„Großereignis“ am Wochenende war die Feier des zehnjährigen Bestehens unseres ersten Müttergebetskreises im Bistum. Deshalb war ich heute nach Marx eingeladen. 18 Mütter aus Stadt und Kreis hatten sich schon gestern zu einem Einkehrtag mit Pater Tomasz, dem Pfarrer, versammelt. Heute im Gottesdienst hatte ich die Gelegenheit, ihnen zu danken und ein Kreuz als Geschenk zu übergeben. Interessant, dass gerade heute das Evangelium von Martha und Maria in den Kirchen gelesen wurde. Das Datum ist nicht der Gründungstag. Ich hatte nur keinen anderen Sonntag frei im Kalender. Alles hatte damals sehr bescheiden begonnen. Ich war noch Pfarrer und schon Bischof, zugleich. Wir haben es nicht aufgeschrieben, wann es war. Wie viele andere „Initiativen“ hatten schon versucht, Fuß in Marx zu fassen, und waren bald wieder verschwunden! Die Mütter hatten anschließend ein sehr schmackhaftes Mittagessen für 50 Gäste im Pfarrsaal vorbereitet, und ein kleines Anspiel. Sehr schön! Am Nachmittag besuchte ich einige der Mütter, bzw. Großmütter in ihren Dörfern zu Hause, wo ich weder um ein Stück deutschen Steuselkuchen, noch um zwei Tassen Ziegenmilch herum kam. (Ich habe das Foto zum Anklicken wegen der fröhlichen Gesichter etwas größer als sonst gelassen.)