Mittwoch, 14. Juli 2010

Sommer an der Mittleren Wolga

Eine der ersten Nachrichten, die ich nach meinem Urlaub aus dem Radio hörte, war die Hiobsbotschaft über den Zustand der ausgetrockneten Felder im Wolgagebiet. 25 % der Getreideernte Russlands in diesem Jahr seien schon verloren. (Das sind beinahe 100 % in unseren Breiten.) Es bestehe kein Grund zur Panik, denn aus den erntereichen Vorjahren sei noch genug da. Dennoch steigen die Brotpreise schon jetzt. Spekulanten wittern ihr Geschäft.

Morgen haben wir die Mitte der dreimonatigen Schulferien erreicht. Wie wird es den Schülern in den Dörfern gehen, die auf den Feldern versuchen, ein wenig Geld zu verdienen? Was wird mit dem Futter für die Kühe im nächsten Winter? Auch der Schulanfang, Kleidung, Schuhe, Lehrbücher für Kinder auf dem Land kamen mir in den Sinn...