Dienstag, 10. August 2010

Antrittsbesuch des neuen SVD-Regionals

"Mutter Heimat ruft" - 82 m hohe Skulptur
zum Gedenken an die Schlacht um Stalingrad 1941
Heute besuchte mich der neue Regional (Verantwortlicher für die Region Weißrussland-Russland) der Steyler Missionare, Pater Jakub. Er ist auch für den wissenschaftlichen Teil der Ausbildung in unserem Priesterseminar Sankt Petersburg zuständig und lebt dort. Es war sehr interessant, seine Ideen in Zusammenhang mit einer Öffnung des Theologiestudiums für Ordensleute und Laien zu hören, was ganz unabhängig von der Ausbildung im Priesterseminar geschehen könnte. Eigentlicher Grund seines Antrittsbesuches waren natürlich die beiden Niederlassungen der Steyler Missionare im Bistum St. Clemens. Die Heilig-Kreuz-Pfarrei in Tambow wird seit Anfang der 90-er Jahre von „Steylern“ betreut. Eine neugotische Kirche und ein sehr großes Gemeindezentrum (ehem. Fabrikgebäude, noch im Umbau) bieten dort gute Bedingungen auch für überpfarrliche Veranstaltungen. Zur Gemeinde gehören seit Jahren auch drei Dominikanerinnen. Eine ebenfalls (für unsere Verhältnisse) alte Kirche, nämlich von 1898, steht in Wolgograd (ehem. Stalingrad). Vor ungefähr 5 Jahren hatten die Steyler Missionare eingewilligt, einen Seelsorger in die St. Nikolausgemeinde der Millionenstadt zu entsenden. Hier gehören drei Prämonstratenserinnen zur Gemeinde. Mit Freude nahm ich zur Kenntnis, dass Tambow einen Vikar und Wolgograd für die Zeit eines Jahres einen Seminaristen bekommen werden. Trotz kleiner Zahlen, halte ich es in unserer Diaspora für sehr wichtig, dass die Priester nicht allein wohnen.