Freitag, 24. September 2010

Neuer Bischofsvikar

Heute habe ich Pfarrer Tomasz Wiosna (41), seit 8 Jahren in Russland, Dekan des Dekanates Rostow-am-Don und Pfarrer in Nowotscherkassk, Schachty und Wolgodonsk zum Bischofsvikar für die drei südlichen Dekanate (Rostow, Krasnodar, Nordkaukasus) ernannt. Er löst den Bischofsvikar Tomasz Trzebunia ab, der seinen Dienst in den letzten Jahren gut getan hat, jedoch nicht innerhalb der genannten Region lebt und für Aufgaben vor Ort jedes Mal zwischen 1.000 und 1.500 km zurücklegen musste. Bischofsvikare werden – wenn sie nicht gleichzeitig Weihbischöfe sind – für eine bestimmt Zeit ernannt. Wie ein Vikar („Kaplan“) in der Pfarrei seinem Pfarrer, so kann der Bischofsvikar dem Bischof in der Erfüllung verschiedenster Pflichten helfen. (Zum Vergleich: In der ehem. DDR gab es ein sog. Bischöfliches Amt Erfurt-Meinungen, die aus Teilen der Bistümer Fulda und Würzburg bestand. In Erfurt lebte der Bischof, in Meiningen sein Bischofsvikar.)