Dienstag, 19. Oktober 2010

Einerseits zu früh, um jetzt an Weihnachten zu denken, ...

Während ich gestern am Computer saß, bat mich Schwester Swetlana um eine kurze Unterbrechung. Sie schob eine CD ins Laufwerk und stellte mir ein Weihnachtslied vor. Dann fragte sie mich, ob ich die Stimmen kenne? Ich wollte es erst gar nicht glauben. Da ist sie dieser Tage dabei, mit neun Kindern aus dem Marxer Kinderzentrum und ihrem Religionsuntericht eine CD mit sieben Weihnachtsliedern aufzunehmen! Die unbearbeiteten Kinderstimmen klingen so natürlich, dass man sich beim Hören sofort zu Hause fühlt. Als ich mir dann die Kinder der Reihe nach vorstellte, denn ich kenne sie alle, standen mir natürlich auch ihre Schicksale vor Augen. Arme Kinder, und doch – nur eben anders - reich. Vielleicht hilft uns der „St. Clemens Verein“ oder jemand anderes (?) in den kommenden Wochen, die CD dort anzubieten, wo jemand ein Geschenk für Weihnachten sucht und den Kindern an der Wolga zu Weihnachten etwas helfen möchte?

Dima, Nastja, Roman, Regina, Susanna, Maria, Veronika, Elvira und Julia nehmen zur Zeit mit einfachen Mitteln und viel Hingabe eine CD mit Weihnachtslieder auf, um anderen eine Freude zu bereiten.