Samstag, 13. November 2010

Zurück in Russland

Eine Stunde in Getsemani
Die Rückreise aus Israel nach Russland verlief reibungslos. In Moskau trennte sich unsere Gruppe gestern Abend am Gepäckband. Manche blieben noch über Nacht, andere eilten zum Zug oder – wie ich – zum Anschlussflug. Die Maschine nach Saratow flog pünktlich, war aber fast leer. Der Grund: drei Tage lang war der Nebel so dicht, dass Saratow nicht angeflogen werden konnte. Der Abschied im Gedränge am Flughafen war von Freude und Dank, vielleicht auch für den einen oder anderen von neuem Mut, geprägt.