Samstag, 18. Dezember 2010

Erzbischof Mennini geht nach London

Am 6. November 2002 war er zum Apostolischen Nuntius in der Russischen Föderation ernannt worden. Heute gab Radio Vatikan seine „neue Stelle“ bekannt. Unser Nuntius, Erzbischof Antonio Mennini, geht nach Großbritannien. Obwohl Diplomaten meist kürzer bleiben, es heißt, das vier Jahre die Regel sind, kam die heutige Ernennung unverhofft für uns. 
Auch wenn "der Papstbesuch" in Russland mit Erzbischof Menninis Hilfe, bzw. während seiner Amtszeit, nicht zustande kam, sind viele Schritte auf dem Weg des Dialogs zwischen Rom und Moskau getan. Wann der Wechsel stattfinden wird und ob es eine Zeit der Vakanz geben wird, ist (mir) nicht bekannt. Grund zum Danken gibt es jedenfalls reichlich. Ich hoffe, dass auch noch Zeit für eine Begegnung in Moskau bleibt. Da spürt man wieder einmal die großen Entfernungen ...
"Nur kurz nach seinem Großbritannien-Besuch ernennt Papst Benedikt einen neuen Nuntius für das Vereinte Königreich. Es ist sein bisheriger Botschafter in Moskau, Erzbischof Antonio Mennini. Die Personalie war in den letzten Tagen schon von einigen Zeitungen, darunter „The Tablet“, angekündigt worden. Mennini gilt als freundlicher, ausgleichender Diplomat; ihm wird nach Darstellung der Presse besonderes Fingerspitzengefühl auch auf heiklen Posten zugetraut. In Russland pflegte Mennini bislang vor allem die vatikanischen Kontakte zum dortigen orthodoxen Patriarchat; in Großbritannien wird es für ihn auf gute Beziehungen zur anglikanischen Kirche ankommen." (Radio Vatikan)