Montag, 7. Februar 2011

Kinderaugen 3

Es ist schon über ein Jahr her, dass ich von zwei Kindern berichtet hatte, die Hilfe für eine Augenuntersuchung und -behandlung brauchten. (Man kann es durch Eingabe des Wortes "Kinderaugen", oben links in der Suchmaschine, finden.) Dem Mädchen konnten wir leider nicht viel helfen, bzw. ohne Erfolg. Der Junge ist in planmäßiger Behandlung. Ich hoffe eines Tages schreiben zu können, dass nun alles gut ist mit seinen Augen. Dass er mit zwei Geschwistern und seinen armen Eltern in einem feuchten Zimmer wohnt und zwei von ihnen Tuberkulose haben, ist eine andere Sache. Ich komme auf das Thema "Augen" zurück, weil ich im Fotoapparat der Schwestern in Marx dieses Bild gefunden habe. Erst dachte ich, da sind Kinder, so ähnlich wie die Sternsinger in Deutschland, zu Leuten in einem Dorf unterwegs. Auf meine Nachfrage bekam ich folgende Antwort: Das ist in Marx. zwei Schwestern und Kinder aus der Pfarrei besuchen ein Mädchen, dass bisher in unser Caritas-Kinderzentrum (zu vergleichen mit einem Schulhort) kam und nun, wegen einer schweren Augenkrankheit nicht mehr auf die Straße gehen kann. Eine Lehererin kommt zu ihr nach Hause und gibt ihr weiter Unterricht. Den Kontakt zu Mitschülern und zu den Kindern aus unserem Zentrum würde sie verlieren, wenn nicht die Kinder zu ihr kommen würden.