Mittwoch, 2. Februar 2011

Tag des gottgeweihten Lebens

Durch eine Initiative von Papst Johannes Paul II., wird das Fest der Darstellung des Herrn (volkstümlich: Mariä Lichtmess) seit vielen Jahren als Tag des gottgeweihten Lebenes gefeiert. Gemeint sind die Menschen, die Gott ihr Leben durch eine Weihe (Priesterweihe, Ordensgelübde, ...) in die Hände gelegt haben. Im kleinen Rahmen haben wir dieses Fest gestern und heute mit 23 Priestern und Ordensleuten in Krasnodar gefeiert. Wir begannen mit dem Gebet der Vesper, dem sich ein festlicher Gottesdienst in der Liboriuskirche in Krasnodar anschloss. Darauf komme ich noch zurück. Das Abendessen zog sich, wie bei einem Familienfest, in die Länge. Den Abschluß des 1. Februar bildete ein Dankgebet vor dem ausgesetzten Allerheiligsten und der sakramentale Segen. Heute, am 2. Februar, brachen die Letzten nach dem Mittagessen wieder auf, um auch noch mit ihren Pfarrgemeinden den Tag feiern zu können.
Im festlichen Abendgottesdienst fand auch die Einführung des neuen Pfarrers in Krasnodar statt. Tomasz Wiosna wohnt hier seit kurzer Zeit und ist auch mein Bischofsvikar für die Süddekanate im Bistum. Am Ende der Messe gab es eine unerwartete Überraschung für ihn und alle Anwesenden: Ich durfte ihm die päpstliche Ernennung zum Monsignore (Kaplan seiner Heiligkeit Papst Benedikts XVI.) überreichen.