Samstag, 26. Februar 2011

Ungewöhnliche Versetzung

Am Sonntag verabschieden wir Pfarrer Dariusz Firszt im Sonntagsgottesdienst in Saratow. Seit November 2003 war er als Seelsorger in Saratow tätig. 2007 hatte ich ihn zum Generalvikar ernannt. Das wird er auch bleiben, obwohl er ab 6. März reichlich 400 Kilometer von hier entfernt leben wird. Er geht nach Samara, um dort einem älteren Mitbruder zu helfen, der seit über einem Jahr allein für die Großstadtpfarrei verantwortlich ist und aus gesundheitlichen Gründen immer kürzer treten muss. Für mich im Büro wird es dadurch viel schwieriger, als er in seiner Bescheidenheit glaubt. Mir scheint, dass er sich ein wenig freut, nicht mehr am Schreibtisch in der Bistumsverwaltung sitzen zu müssen. Aber wer sitzt da schon gern?! Wir haben ausgemacht, dass er manchmal nach Saratow kommt. Hatte ich doch schon einmal einen Generalvikar, der gleichzeitig 1.520 Kilometer von Saratow entfernt Pfarrer war.