Mittwoch, 23. März 2011

Rückblick: Tag des Herrn, Nr. 13, 1998

"Herzlichen Glückwunsch. Aus der Redaktion. Gleich zwei Glückwünsche können wir in dieser Woche aussprechen - aus ganz unterschiedlichen Gründen: Der erste geht an Barbara Lustig aus Weißwasser. Frau Lustig hat uns bei der Finanzierung der Patenschaftsabos für Osteuropa geholfen und den verlosten Freiplatz für eine Leserreise gewonnen. Danke allen, die mitgemacht haben. Der zweite Glückwunsch geht nach Moskau: Der aus dem Bistum Dresden-Meißen stammende Priester Clemens Pickel ist zum Weihbischof in Moskau ernannt worden (Seite 4). Wir wünschen ihm und der Kirche in Rußland Gottes Segen. Leider konnten wir bis Redaktionsschluß keinen Kontakt mit ihm aufnehmen. Wir werden aber in einer der kommenden Ausgaben ausführlich berichten. Übrigens: Auch der neue Moskauer Weihbischof gehört zu unseren Leser. Und damit schließt sich der Kreis. Bitte helfen Sie uns weiter bei der Finanzierung der Patenschaftsabos. Was Sie tun können, steht auf Seite 21. Matthias Holluba. Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 29.03.1998"

Natürlich erinnere ich mich. Heute vor 13 Jahren konnte mich der "Tag des Herrn" nicht finden, weil ich Exerzitien in Karaganda (Kasachstan) begleitete. Wer mich dennoch fand, war "Radio Vatikan". Sofort nach der Veröffentlichung meiner Ernennung zum Weihbischof in Moskau, machten die ein Telefoninterview mit mir. Ich erinnere mich gut, wie holprig das zuging.