Freitag, 22. April 2011

Karfreitagabend

In der Liturgie der drei grundlegendsten Tage unseres Glaubens, meditieren wir seit gestern über die Einheit von Abendmahl, Kreuzestod und Auferstehung. Trotz des gemeinsamen Osterdatums mit den Ostkirchen, war der heutige Karfreitag Schul- und Arbeitstag in Russland. Darum feierten wir die Liturgie am Abend, statt – wie anderenorts – um 15.00 Uhr. Ölbergsstunde - gestern, und Gebet am heiligen Grab – heute, ließen einen Teil der Gottesdienstbesucher bis spät am Abend in der Kirche verweilen. Seit Jahren ist das die Zeit, in der ich dann auch beim Spenden des Bußsakraments helfe. Obwohl ich nicht wegen der Beichten Priester geworden war, erlebe ich das ein „Minus“ im Bischofsleben: wenn man keine „eigene“ Pfarrgemeinde mehr hat, der man „Pater“ (lat. Vater) sein kann. Da hilft auch nicht das Argument: „Jetzt sind doch alle Deine…“