Samstag, 23. April 2011

Brief an Freunde

Unter anderem geht es da um diese Großmutter, im Osterbrief aus der Fastenzeit, den ich vor ca. 3 Wochen an Freunde verschickt hatte ... (Oma Barbara, hier auf dem Bild: 7 Jahre vor ihrem Tod)



Aus dem Brief:

« … Im Winter drehte die Kreisstadt den Gashahn zu, weil keiner bezahlte. Im Sommer gab es kein Wasser. Zur Kartoffelkäferbekämpfung gab es nur Einweckgläser, in die man die Käfer dreimal am Tag sammelte. Für die Kühe gab es kein Futter. Bei meinen Hausbesuchen erlebte ich immer wieder, wie jene Leute aus der Großstadt nun in roh verputzten Wänden leerer Häuser in der Steppe vor sich hin dösten. Als Kleiderschrank diente der Karton vom Fernseher. Im Haus war es feucht. Ich hatte Oma Barbara – mir tut es leid, es auszusprechen – vor Jahren das letzte Mal besucht. Sie wohnte damals am Dorfrand, konnte nicht mehr laufen und orientierte sich nur mit Mühe im Gespräch. …»