Dienstag, 28. Juni 2011

Die Feste feiern, wie sie fallen

Vor über 6 Monaten hatte ich die Bitte um Verlängerung meiner Aufenthaltsgenehmigung eingereicht. Heute nachmittag, einen Tag nach Ablauf des bisherigen Dokuments, habe ich Sie bekommen. Ich durfte persönlich kommen, blieb im Stau stecken, fand keinen Parkplatz außer im Parkverbot, stand vor einer kaputten Türsprechanlage, … Alles ging sehr freundlich zu. Nun habe ich einen Stempel, der mich für weitere 5 Jahre im Land bleiben lässt. – Wer nicht hier wohnt, weiß solche „kleinen Freuden“ womöglich gar nicht zu schätzen.  Nun kann ich auch schnell meinen russischen Führerschein verlängern lassen, denn der war dementsprechend ebenfalls nur bis gestern gültig. Als Erstes brauche ich dafür Bescheinigungen aus der Poliklinik, dass ich fahrtauglich bin, von diversen Ärzten, … Morgen ist „Peter und Paul“, Patronatsfest unserer Kathedrale, Firmung und Diplomverleihung an drei Orenburger Studenten. Am Wochenende möchte ich die Gefangenen in Mordowien besuchen. Mal seh’n, wie wir das unter eine Mitra bekommen. (-: