Montag, 19. September 2011

Berufsausbildung und menschliche Reife

Für Jugendliche in Russlands Dörfern ist es nicht selten ein Problem, nach der Schulzeit eine Ausbildung anfangen zu können. Wenn die Eltern - falls vorhanden - arbeitslos sind, wenn - wie üblich - sich das Bildungsniveau eines Schulabgängers in der Stadt deutlich von dem eines Dorfschülers abhebt, wenn es "-zig" Kilometer bis zur nächsten Kleinstadt sind, ... dann sind die Chancen auf einen Beruf mehr als gering. Besonders Mädchen sind dann zu Entscheidungen gezwungen, die sie mit etwas mehr Freiheit nicht treffen würden. Die Schwestern unseres Klosters in Marx haben sich dieser Not seit 8 Jahren angenommen und helfen Jugendlichen aus oben genannten Regionen, nicht nur in Ruhe zur Berufsschule zu gehen, sondern auch menschlich zu reifen. Dafür bin ich sehr dankbar, auch unseren Freunden aus Münster, ohne deren Hilfe das Projekt nicht möglich wäre.