Mittwoch, 7. September 2011

Kurzfristige Absage

Eingemeißelte Namenslisten in Rossoschka
Während ich noch mit einem der Dekane sprach, kam am frühen Abend ein Anruf aus Wolgograd. Die für übermorgen vormittag von der "Internationalen Cooperation für Witschaft und Kultur" vorgesehene Grundsteinlegung für eine Kapelle auf einem der Stalingrader Schlachtfelder (Rossoschka), an der eine deutsche Delegation teilnehmen sollte, ist um ein Jahr verschoben worden. Damit fällt meine morgige Fahrt nach Wolgograd flach. Für meine drei deutschen Gäste wird das auch keine tragische Information sein, denn sie sind immer noch nicht von der Außenstation zurück, zu der sie gestern vormittag aufgebrochen waren. Der Akku vom Handy unseres Kaplans sei leer, schrieb mir gerade einer der drei per SMS. Gegen 22.30 Uhr würden sie in Saratow eintreffen.