Donnerstag, 1. September 2011

Schulanfang - Trauertag

Sieben Jahre ist es her. Am 1. September begann es, am 3. September ...:  Bei der Geiselnahme von Beslan im September 2004 brachten tschetschenische Terroristen mehr als 1100 Kinder und Erwachsene in einer Schule im nordossetischen Beslan in ihre Gewalt. Die Geiselnahme endete nach drei Tagen in einer Tragödie – bei der Erstürmung des Gebäudes durch russische Einsatzkräfte starben nach offiziellen Angaben 331 Geiseln. 
Morgen fliege ich, wie nun seit Jahren schon, nach Beslan um unsere Pfarrgemeinde im benachbarten Vladikavkaz zu besuchen. Im Rahmen der dreitägigen Trauerfeiern wird in unserer Kapelle - dort wo sich die Gemeinde täglich zu ihren Gottesdiensten versammelt - ein Abendgebet mit einem Kinderchor der Stadt gehalten, an dem auch der orthodoxe Erzbischof Sosima (früher in Elista) und ich teilnehmen werden.
Das nebenstehende Foto stammt von meinem ersten Besuch in den Ruinen der Schule von Beslan. An der Wand eines Klassenzimmers steht geschrieben: "Mama! My tebja ljubim." ("Mama! Wir lieben dich.")