Samstag, 3. September 2011

Vladikavkaz - Der Samstag in Bildern

Am Vormittag reichte die Zeit fuer einen kleinen Ausflug ins Gruene. Wir besuchten ein Tal, in dem bereits vor 3000 Jahren Menschen lebten, was durch Funde von Graebern, Schmuck und Werkzeugen nachgewiesen ist.

Mittags kamen die Schwestern aus dem benachbarten Kabardino Balkarien, um mich zu sprechen und sich zu verabschieden. Die Gemeinschaft des heiligen Johannes ruft sie nach Frankreich zurueck, was uns hier sehr traurig macht. Angeblich werde die Niederlassung dieser einzigen kontemplativen Ordensgemeinschaft in unserem Bistum nur zeitweise geschlossen. In solchen Sachen heisse ich Thomas. Ich glaube es erst, wenn ich es sehe.

Vladikavkaz hat seit einigen Monaten einen eigenen orthodoxen Bischof. Dagestan, Tschetschenien, Inguschetien und Norossetien bilden sein Bistum. Ich kenne ihn seit vielen Jahren aus Elista. Die Begegnung am heutigen Nachmittag war sehr schoen. Fast eine Stunde haben wir gesessen, erzaehlt und – sogar – gemeinsam geplant.

In der Abendmesse gratulierte mir die Gemeinde mit Rosen zum 50. ……. Tauftag, an den mich meine Mutter heute frueh per SMS erinnerte.

Anschliessend trat der Chor der Musikschule von Beslan mit christlichen Liedern, teils in Latein, in unserer Kapelle auf. Grund war der 7. Jahrestag der Tragoedie von Beslan. Die Direktorin der Musikschule bedankte sich bei Pater Janusz und beim Caritasdirektor fuer die Hilfe von damals und fuer die guten Kontakte bis heute.