Donnerstag, 29. März 2012

Saratow - mit den Augen eines Besuchers

Bei einem Abendspaziergang wollte ich meinem Gast, Pater Maciej Rusiecki von den Dominikanern aus Sankt Petersburg einen Eindruck von Saratow vermitteln, keinen schlechten, wohlgemerkt. Die breite Wolga beeindruckte natürlich. Dann fiel ihm auf, dass die Leute hier bei uns langsamer laufen als in Moskau und Sankt Petersburg. Und dann fehlte ein Kanaldeckel, mitten am Fußweg, mitten in der Stadt, ohne Vorwarnung. Das ließ - im wahrsten Sinne des Wortes - tief blicken. Gut, dass es noch nicht dunkel war.