Samstag, 3. März 2012

Wider die Volksweisheit?

Neben vielen anderen Aspekten, ist die Fastenzeit eine Zeit der Ruhe und Besinnung. Dadurch wird man empfindlicher (auf gut Deutsch muss man doch wohl sagen: empfindsamer) für viele kleine Alltäglichkeiten. In dem Zusammenhang möchte ich den Anstoß, den mir heute ein Kalenderblatt gab, mit einem Zusatz weitergeben. An meinem Abreißkalender wurde als alte Volksweisheit zitiert, dass man sein eigenes Leben viel schöner fände, wenn man aufhöre, es mit dem Leben von nebenan zu vergleichen. - Wer stellt sich schon gern gegen das Volk? Da hoffe ich doch lieber, dass es viele im Volk Gottes gibt, die auch Folgendes nachvollziehen können: "Man findet sein eigenes Leben noch schöner, wenn man es mal mit dem Leben von nebenan vergleicht." (Natürlich muß man richtig hinschauen.... und dann ... die Schlußfolgerungen daraus ziehen.)