Samstag, 14. April 2012

Belgorod, St. Peter und Paul

Belgorod, die Partnerstadt von Herne, westlichste Pfarrgemeinde im Bistum Sankt Clemens, war heute mein Ziel. Die Gebietshauptstadt hat 360.000 Einwohner und liegt fast an der ukrainischen Grenze Russlands. Etwa 25 Christen versammelten sich zur heiligen Messe, in der ich einer Rentnerin und einem jungen Mann das Sakrament der Firmung spendete. Auch afrikanische Studenten waren unter den Gottesdienstteilnehmern in einer kleinen Ein-Zimmer-Wohnung im 5. Stock. Viele seien heute nicht gekommen, weil sie Angst hatten, dass der Platz nicht ausreicht, sagten die Leute. Letzten Sonntag waren sie ueber 50!
Gestern hatte ich fuenfeinhalb Stunden fuer die ersten 238 km von Saratow nach Woronezh gebraucht, neun fuer die gesamten 530 km. Die Strassen im Gebiet Saratow befinden sich nach diesem Winter in einem katastrophalen Zustand, den man nicht beschreiben kann. Dem gegenueber waren die heutigen 250 km mit den hiesigen Kapuzinern zur "Aussenstation" Belgorod eine Wohltat.
Schon viele Jahre hofft die katholische Gemeinde in Belgorod auf einen richtigen Raum (oder eine Kapelle) fuer ihre Gottesdienste. Freude, Freundschaft, Treue zur Kirche, aber auch Sorgen und Kreuze, die Einzelne zu tragen haben, spuere ich bei meinen Besuchen dort.