Mittwoch, 18. April 2012

Türklinken im Kloster

Billig zahlt sich nicht immer aus. Das weiß jeder. Dennoch muß man als Spendenabhängiger jeden Rubel zweimal umdrehen, bevor man ihn ausgibt. Dass die Türklinken im Kloster über 10 Jahre gehalten haben, ist schon an sich eine Meisterleistung. Und doch drängte immer mehr die Frage: Wie neue, bessere Klinken einbauen, wenn es mit den Türmaßen und Ausschnitten vorn und hinten nicht klappen will? Herr Benno Rietmüller aus Bad Lausick, ein "alter Freund von Marx" kam mit seinem Neffen Andreas Zwalina, um sich in ihrer Freizeit der Sache anzunehmen, die sich bei zwei vorhergehenden Anläufen als zu schwierig erwiesen hatte. In Geschäften und Märkten in Saratow suchten sie die Teile einzeln zusammen: Klinken, Blenden, Schlösser, Zylinder. Auch mit der Stückzahl gab's Probleme. Heute konnte ich mich davon überzeugen, dass die beiden gut voran kommen.