Sonntag, 20. Mai 2012

Zwei Momente (eigentlich drei)

Die beiden schönsten Momente des heutigen Sonntags waren die Taufe der kleinen Katharina in Togliatti und der Beginn der Bauarbeiten für das langersehnte Gemeindezentrum, mit einem Spatenstich auf dem Baugrundstück, direkt neben der Kapelle. Sie wurde 1998 mit Hilfe des Ampfinger Vereins "Kirchen für den Osten" und "Renovabis" nach Togliatti gebracht. Heute ist sie für die Gottesdienste viel zu klein. Außerdem gibt es da keine Räume für Religionsunterricht und zum Wohnen der Seelsorger. Die Holzkirche hat natürlich Vorteile und war damals die richtige Entscheidung für Togliattii. Jedoch schon jetzt - im Mai - wird es in den Gottesdiensten so heiß, dass man nicht mehr ruhigen Gewissens an eine längere Predigt denken kann.
Warum die Planungsphase so lange gedauert hat? Es war nicht einfach, den Kirchenvorstand vor 13 Jahren davon zu überzeugen, dass katholisch nicht unbedingt neugotisch heißen muss. Den folgenden Vorschlag eines modernen Mehrzweckbaus mit sehr viel Glas, konnte ich auch nicht unterschreiben. Problematisch sind solche Fragen unter anderem, weil die Stadtarchitekten letztlich entscheiden, ob und was gebaut.
Es ist schön zu sehen, wie die Gemeinde wächst. Eine besondere Zuwachsrate hat mit der Emigration aus Kasachastan zu tun. Immer mehr Nicht-Kasachen suchen nach einer neuen Heimat im Ausland. Sprachen, Kultur, geographische Nähe und Vorfahren legen die Umsiedlung nach Russland nahe. Heute traf ich eine solche Familie, die 50 km von Togliatti ein neues zu Hause gefunden hat und jeden Sonntag mit mit zwei Linienbussen (einmal umsteigen) zur Kirche gefahren kommt. Die Leute sind praktisch den ganzen Sonntag unterwegs. "Wir sind schon 30, wenn der Pater zu uns zur Messe kommt", erklärten sie mir mit Freude, "Und die Kinder muss man nicht bitten. Sie fahren gern. Unser Pater versteht es mit ihnen."
Der Heimweg gestaltete sich, dank meines Beifahrers, sicher und schnell. Pater Reinhard, der ebenfalls einen kräftigen Spatenstich am Ende der Liturgie gemacht hatte, ist ein begabter und erfahrener Baumeister der Kirche aus lebendigen Steinen.