Sonntag, 3. Juni 2012

Erstkommunion in Saratow

Schließlich waren es sogar acht, statt sieben Erstkommunionkinder. Einer kam am Freitag noch aus Moskau dazu. Am Vortag empfingen die Schüler zum ersten Mal das Bußsakrament, am Sonntag war die ganze Gemeinde festlich, wie zu einer Hochzeit versammelt. Schwester Laura, die die Kinder vorbereitet hatte, wird die Mädchen weiter führen. Schwester Sveta übernimmt die Jungen in ihre Ministrantengruppe.
Im Pfarrsaal war nach der heiligen Messe aufgetischt. Die Erstkommunionkinder hatten Sitzplätze, wir anderen standen. Spontan begannen unsere Studentinnen aus Indien, den Kindern ein Ständchen zu bringen. Da konnten sich natürlich auch die Afrikaner nicht lumpen lassen: erst in französisch, dann in einer ihrer Ortssprachen. Während die einen sangen, meldeten sich jeweils die nächsten für einen Auftritt an, bis hin zu Kindern im Vorschulalter. Zum Schluss griff dann auch Pater Reinhard zur Gitarre. Seine Rhythmen bewegten im wahrsten Sinne des Wortes: die Kleinsten begannen danach zu tanzen, wie bei einem Familienfest im Süden.