Freitag, 29. Juni 2012

Peter und Paul in Saratow

Das Hochfest der beiden Apostel Petrus und Paulus hat für die katholische Kirche in Saratow und im Bistum Sankt Clemens besondere Bedeutung, weil unsere Kathedrale am 15. Oktober 2000 von Herrn Erzbischof Georg Zur auf deren Namen geweiht wurde. In den vergangenen Jahren war das Fest am 19. Juni auch gleichzeitig der Tag, an dem ich unseren Studenten, die an den theologischen Kursen in Orenburg teilgenommen hatten, ihre Diplome überreichte. Die Kurse gibt es nicht mehr, was nicht unbedingt als schlechtes Vorzeichen für die Zukunft gedeutet werden muss. Es ist Zeit, neu und passend auf die Nöte und Fragen der Zeit zu antworten. Zwei besondere Akzente hatte der Vormittag trotzdem: sieben Ministranten aus Togliatti waren mit ihrem Pfarrer als Pilger zum Apostelfest nach Saratow gekommen.
Es war eine Freude, sie aufmerksam, betend und geschult am Altar zu sehen. Außerdem empfing Maxim aus Ufa das Sakrament der Firmung. Nach der Messe segnete ich den Pilgern ihr neues Fahrzeug. Dann hatte ich alle, die heute mehr als 50 km zurückgelegt hatten, um zur heiligen Messe nach Saratow zu kommen, zum Mittagessen eingeladen: Wir waren fast 30 Personen!
Übrigens: weitere Pfarrgemeinden, die heute ihr Patronatsfest feiern, gibt es im Bistum Sankt Clemens in Tuapse und Buguruslan.
Zurück im Büro, versuche ich meiner Dienstanweisung für das Bistum zu folgen, dass nämlich heute wenigstens halbtags gearbeitet werden sollte. Was die Sache erschwert? Meine Gäste, die ich früh im Auto mitgebracht hatte, bleiben noch bis 16.00 Uhr.... Und die Ministranten aus Togliatti haben sich auch noch zu einer Exkursion in der Kurie angemeldet.

4 Stunden später:
Gegen 16.00 Uhr waren sie gekommen. Jetzt, 10 nach 6, haben wir uns voneinander verabschiedet. Sieben Ministranten aus Togliatti haben einen sehr schönen Eindruck in Saratow hinterlassen. Da stecken Eltern dahinter, die ihre Kinder mit Liebe erziehen, und gute Seelsorger. Auch für ein wichtiges Gespräch mit dem Pfarrer war Zeit geblieben.