Dienstag, 28. August 2012

Deportation der Russlanddeutschen vor 71 Jahren

Heute ist es 71 Jahre her, dass in Moskau ein Erlass unterschrieben wurde, der alle Deutschen in Russland zu Volksfeinden erklärte. In kürzester Zeit wurden die Deutschen von der Wolga nach Kasachstan und Sibirien deportiert, wo viele von ihnen schon im ersten Winter den Tod fanden. Ich empfehle sehr, die wissenswerten, kurzen Schilderungen von Rudolf Steiner anzuschauen, die man in der linken Blogspalte unter der Überschrift "Die Geschichte der Russlanddeutschen" finden kann.
Wenn man heute durch die Gegend der verlassenen wolgadeutschen Dörfer fährt, ahnt man kaum noch deren ursprüngliche Schönheit, bzw. trifft u..U. nur noch auf Baumreihen, die ehemalige Straßenzüge säumten, während von den Häusern kein Stein auf dem anderen geblieben ist. (Foto: Graureiher in der Nähe des ehemaligen katholischen Dorfes Rohleder bei Katharinenstadt, heute Marx. 28. August 2012.)