Freitag, 3. August 2012

Hitzefrei - Nostalgie

Wenn des Thermometer am Morgen vor 10.00 Uhr auf über 25 Grad Celsius stieg, durfte unser Vater, der Hausmeister, dem Schuldirektor in Grimma-3 Bescheid geben, damit jener "Hitzefrei" verkündete. Hier in Russland umgeht man dieses Problem mit dreimonatigen Ferien. Aber selbst für einen Exerzitienkurs ist es nicht das Angenehmste, seine Betrachtungen in brütender Hitze zu machen. (Gestern ab Mittag +34°C.) Wer hier aushält, kann in die Nachfolge des seligen Charles de Foucauld gehen. - Das nur im Scherz. Sind wir doch die heißen Sommer gewohnt.
Nicht nur die Hitze wird eine Rolle spielen, wenn ich sehe, wie unsere Brigade sämtlichen Mörtel mit einem einzigen alten Eimer an einem Abschleppseil in den ersten Stock zieht, und mich das auf die Palme bringt. Typisch Mensch ist (leider) immer, von dem zu träumen, was man nicht hat. Ein Ausweg läßt sich dann über die Eselsbrücke des Sprichworts finden: "Man kann sich den ganzen Tag ärgern, ... ist aber nicht dazu verpflichtet."

Übrigens habe ich heute im Heiligenkalender zwei interessante Entdeckungen gemacht. Noch nie hatte ich die heilige Lydia (s. Apostelgeschichte 16, 14-15) so bewußt als "erste Christin Europas" vor Augen. Und gut ist es auch, vom heiligen Benno von Einsiedeln (+3.8.940) zu lesen, auf den das berühmte Kloster in der Schweiz zurückgeht.