Donnerstag, 9. August 2012

Noch 3 Wochen Sommerferien ...

sind geblieben, von den drei Monaten, die den Schülern in Russland nach alter sowjetischer Tradition zustehen. Und, wie schon früher einmal gesagt: Es ist ja auch in vielen Regionen Russlands heiss genug, um in dieser Zeit nicht von der Schulbank zu träumen.
In manchen unserer Pfarrgemeinden beginnen erst jetzt die Sommerferienlager, Religiösen Kindwerwochen, "Ferien mit Gott", zum Beispiel in Togliatti. In Wolgograd hingegen, sind diese schönen Tage - dem Himmel ein Stück näher - gerade vorüber, (Foto). Kinder, Pfarrer, Ordensschwestern und eine Jugendliche aus der Gemeinde verbrachten die Woche im 200 km entfernten Kamyshin, das ab September wieder als Außenstationen zu Wolgograd zählen wird, weil Wolgograd einen Kaplan bekommt. Saratow, ebenfalls 200 km von Kamyshin entfernt, nur in entgegengesetzter Richtung, hatte die Seelsorge für ein paar Jahre übernommen. Nun aber ist in Saratow schon seit vielen Monaten nur ein ständiger Geistlicher in der Pfarrei geblieben. Was er an Kilometern zu Kranken und zu seinen Außenstationen gefahren ist, hat noch keiner geschafft: In drei Jahren 185.000 km! Das ist eindeutig zu viel.