Freitag, 24. August 2012

Schwester Irmengild (Thuiner Franziskanerin) verstorben

Gestern Mittag ist in Thuine die Franziskanerin Schwester Irmengild verstorben. Seit ich sie kannte, war ihr Leben der Linderung von geistlicher und sozialer Not gewidmet. Besonders in Kaliningrad und in Polen kennt man ihren Namen, aber auch bei uns an der Wolga und bis weit nach Sibirien. Als arme Franziskanerin verstand sie es, Menschen zu animieren, Hilfe zu bündeln und an Ort und Stelle zu befördern. Und doch bleibt das soziale Element nur die Hülle, unter der sich ein liebendes Herz verbarg, dessen Puls man spürte, wenn man ihr begegnete. Christus, ihr Bräutigam, möge ihr nun alles hundertfach vergelten.
Da wir auch liturgische Gegenstände (Kelche, Monstranzen, Kreuze usf.) durch sie bekommen haben, werden sie uns besonders jetzt im Gebet an Schwester Irmendgild erinnern.
Den Schwestern in Thuine und den Verwandten von Sr. Irmengild möchte ich, zumindest auf diesem Wege, sagen, dass wir uns ihnen nahe fühlen, traurig, dankbar und in tiefer, vorfreudiger Hoffnung.