Dienstag, 25. September 2012

30 Stunden im Auto, um mit dem Bischof zu sprechen

Den ganzen Montag waren sie im Auto unterwegs, abends halb zwölf kamen sie an: Pater Raul, der Dekan des Rostower Dekanats aus Taganrog und Pater Alexej aus Wolgodonsk. Wir hatten Wichtiges zu besprechen. Das Telefon war keine ausreichende Alternative.
Ich bin dankbar, dass die beiden gekommen waren. Die Ergebnisse der Gespräche rechtfertigen den Aufwand. Sie sind schon wieder auf dem Weg nach Hause, wo sie jedoch erst morgen ankommen werden.
An dieser Stelle scheint es auch eine gute Gelegenheit, allen zu danken, die uns beim Kauf von Kraftfahrzeugen für die Seelsorger unterstützen. Das sind besonders Renovabis und Kirche in Not, aber auch andere Organisationen, Vereine und private Spender.