Mittwoch, 5. September 2012

Erste Eindruecke aus einem nahen Land

Auf dem Weg nach Druja wurde ich in Minsk von einem jungen Pfarrer am Flughafen abgeholt, der mich erst einmal zum Mittagessen und dann zu einer Zwangsmittagspause untergebracht hat, waehrend er an einer Sitzung mit dem staatlich Beauftragten fuer die Religionsgemeinschaften teilnehmen muss. Im Pfarrhaus aus Versehen eingesperrt, macht auch der Blick aus dem Fenster keinen freundlichen Eindruck. Aber das hat nichts zu sagen. Ich kenne den Pfarrer schon seit 10 Jahren. Er kann Spass verstehen. In 10 Minuten fahren wir weiter, ... hat er versprochen. Hoffentlich kommt er. (-: