Freitag, 12. Oktober 2012

Büro ist nie Selbstzweck ... und darum auszuhalten

Der Freitag stand (und steht noch) im Zeichen der unmittelbaren Vorbereitungen auf unsere feierliche Bistumseröffnung des Glaubensjahres: Speisekarte abstimmen, Fahrdienst (für jene, die mit dem Zug in Saratow eintreffen) klären, Programmrücksprachen, Blumen bestellen, Informationsbrief an die Teilnehmer verschicken etc.
Vor diesem großen Treffen besuche ich am Wochenende die Gemeinden in Syzran und Uljanovsk, wo ich Pater Ariel, den langjährigen Pfarrer verabschieden werde. Der argentinische Ordensmann wird von seiner Gemeinschaft nach Kasachstan versetzt. An seine Stelle tritt der bisherige Kaplan aus Kazan, Pater Ezechiel.
Da ich kein passendes Bild zu bieten habe, hefte ich eins vom letzten Besuch in Orsk an, das mir unlängst freundlicher Weise zugeschickt wurde: Tante Rosa, eine der letzten deutschen Großmütter am Südural, spricht immer gern nochmal in ihrer Muttersprache...