Montag, 1. Oktober 2012

Eintrag Nr. 1000


Nach achttägigen Exerzitien, geleitet von zwei erfahrenen Jesuitenpatres aus Moskau und Belgien, war es heute Zeit für ein großes Fest in Marx a.d. Wolga, besonders für Maria (Mitte) und die Schwestern Jolanta (links) und Inna (rechts). Neben der Gruppe junger Schwestern, die heute abermals ihre Ordensgelübde für ein Jahr erneuerte, war es für sie ein echter "Schritt über die Schwelle": Maria wurde ins Gewand einer Postulantin eingekleidet. (Das Postulat ist die Vorstufe zum Noviziat.) Die Schwestern Jolanta und Inna beendeten ihr zweijähriges Noviziat und versprachen zum ersten Mal öffentlich und mit Freude, die evangelischen Räte des Gehorsams, der Armut und der Keuschheit zu halten, Christus, der Kirche und den Menschen zuliebe. Ihren weißen Noviziatsschleier tauschten sie in einen schwarzen. Anstelle eines Marienmedaillons tragen sie ab heute ein Kreuz. Den 1. Oktober haben die Schwestern seit vielen Jahren für ihre Versprechen gewählt, weil es der Gedenktag einer ihrer Schutzheiligen, nämlich der heiligen Theresia von Lisieux ist.
Seit dem 28. Juli 2009 ist dies der eintausendste Eintrag im Blog. Das soll mir auch Grund zum Danken sein, für Interesse am Bistum Sankt Clemens in Saratow und für Hilfe aus und in verschiedenster Richtung.