Mittwoch, 24. Oktober 2012

Jugendkommission der RBK tagte in Moskau


Das große Thema unserer heutigen Sitzung der Jugendkommission war die Planung der Jugendtreffen im kommenden Jahr. Zum Weltjugendtag nach Rio de Janeiro werden im Großen und Ganzen nur die fahren können, die es sich leisten können, d.h. einige Jugendliche aus Moskau und aus Sankt Petersburg. Was aber mit den anderen tun? Schon beim letzten Weltjugendtreffen, das im vergangenen Jahr in Madrid stattfand, kam die Idee eines kleinen internationalen Treffens russisch-sprachiger Jugendlicher auf. Viele Monate haben wir versucht, etwas Entsprechendes konkret werden zu lassen. Aus geographischer Sicht wäre es am Günstigsten gewesen, irgendwo im Süden Westsibiriens einen geeigneten Platz zu finden. Doch in der Praxis erwies sich das als vorläufig nicht planbar. Heute fiel die Entscheidung auf eine andere Region, an die wir vorher nicht gedacht hatten, weil wir voraussetzten, mit der katholischen Jugend Russlands die Einladenden zu sein. Nun lag uns aber auch eine Einladung nach Kasachstan vor, nämlich zum nationalen Wallfahrtsort der katholischen Christen dort, nach Ozernoe (sprich: Asjornoe). Morgen antworte ich dem Vorsitzenden der kasachischen Bischofskonferenz, der für das Jugendtreffen den traditionellen Termin Mariä Himmelfahrt vorgeschlagen hat. Außerdem wird es größere Jugendtreffen in Ostsibirien geben, in Moskau und in Rostow am Don. Und wem das alles noch nicht das Passende ist, der hat noch die Möglichkeit, auf die Einladung zur großen (und großartigen) Fußwallfahrt nach Budslaw in Weißrussland, Anfang Juli 2013 zu reagieren. Als Vorbereitungsmaterial für all diese Ereignisse im kommenden Jahr denken wir an Impulse zum „Jahr des Glaubens“, die bereits in verschiedenen Sprachen vorliegen. Für weitere Einzelheiten ist das hier nicht der Platz. – Zweites Thema heute war das „Jahr des Glaubens“, Ideen und ein Blick auf die vielen „nicht Jugendlichen“ in unseren Bistümern. 
Es war ein schönes und effektives Zusammenarbeiten mit den vier Jugendseelsorgern heute in Moskau. Möge es der Jugend reichen Nutzen auf ihrem Weg zu Gott bringen.