Freitag, 23. November 2012

Bistums-Namenstag u.v.m.

Heute feiern wir in der katholischen Kirche den heiligen Clemens von Rom. Sein Märtyrertod im Schwarzen Meer (Südgrenze des Bistums Sankt Clemens in Saratow) war ausschlaggebend dafür, dass unser Bistum seinen Namen trägt. Im Bistumswappen erinnert der Anker an die Art des Märtyrertodes des heiligen Clemens. (Alpha und Omega stehen für den auferstandenen Christus, siehe Osterkerze, der in seiner Kirche gegenwärtig ist; der Stern für Maria, siehe Lauretanische Litanei: "Du Morgenstern, bitte für uns.")
Während der Tag vom Morgen an von Gesprächen mit dem nach 15 Jahren aus dem Bistum heimkehrenden Pater Stephen und seinem irischen Provinzial bestimmt war, trafen wir zum Mittagessen alle neun im Bistum tätigen Missionsklarissen in Marx an, deren Exerzitienkurs mit Pater Ezequiel heute endete. Zur Abendmesse in Saratow waren relativ viele Gläubige in die Kathedrale gekommen. Große Patronatsfesttraditionen gibt es bei uns noch nicht. Zum Abendessen lud der Pfarrer ein, denn der heutige Tag ist gleichzeitig das Patronatsfest der Saratower Pfarrgemeinde. (Zwar trägt die Kathedrale die Namen "St. Petrus und St. Pauls", der Pfarreiname ist jedoch aus vorrevolutionärer Zeit übernommen. Die erhaltene, zweckentfremdete, ehemalige Kathedrale und Pfarrkirche Sankt Clemens dient bis heute als einer der größten Kinosäle der Stadt Saratow.)
Heute vor 13 Jahren hat Papst Johannes Paul II. die Apostolische Administratur für die Katholiken in Südrussland errichtet, (das heutige Bistum Sankt Clemens). 
Heute vor 11 Jahren wurde Marcus Nowotny aus Brandenburg in Saratow zum Priester geweiht. Er ist Pfarrer in Tscheljabinsk.