Mittwoch, 14. November 2012

Bistumskalender 2013

Jeden Tag geht es ein Stückchen weiter mit dem Bistumskalender. Wir stimmen Farben, Schrift und Aufteilung mit einer Designerin ab. Die Monatsnamen und die Wochentage werden zweisprachig gefasst sein: russisch und deutsch. Die Erfahrung zeigt seit Jahren, dass der Kalender eine Art Bistums-Foto-Journal für die Leute ist. Kaum jemand wünscht, da noch etwas draufzuschreiben. Darum lassen wir die Fotos in ihren kräftigen Farben stehen, zur Freude der Betrachter, die natürlich in erster Linie sich selbst auf den Seiten suchen. Die Herstellung solcher Schmuckstücke kostet uns ca. 3 Euro pro Kalender. Der Sankt Clemens Verein wird uns helfen.
Wie immer steht das Angebot, dass wir gern auch Kalender nach Deutschland geben, kostenlos (bzw. gegen Spende). Der einzige Haken an der Sache: Man muss selber kommen und den Kalender abholen.

Ansonsten stecken wir im Zusammentragen von Abrechnungen für die Hilfswerke. Eine wichtige Funktion der "Kurie" ist die Koordination. Gleichzeitig laufen aber auch die Vorbereitungen für 2013, z.B. für die (nicht "das") Jugendtreffen, für unsere Pastoralkonferenz Ende April, für einen bistumsweiten Glaubenskurs u.v.m.

Ich erwarte heute Abend zwei Priester zu Besuch, die knapp 1000 km im Auto hinter sich haben werden, wenn sie hier eintreffen: P. Massimo, den Pfarrer aus Ufa, und P. Karol aus Alexejewka. Letzterer kommt sich verabschieden. Im Frühjahr wird er sein Studium in Rom fortsetzen. (Wir sehen uns vorher doch wohl nicht mehr. Im Winter ist es zu weit und zu abgelegen dorthin.) In Alexejewka wird es weiter gehen: P. Nikolai Maria ist schon eingetroffen und arbeitet vorläufig mit P. Karol zusammen.