Sonntag, 25. November 2012

Marx - Letzter Sonntag im Kirchenjahr

Es war 1985, soviel ich weiß: Damals am Christkönigssonntag haben sich die langsam aus Sibirien und Kasachstan an die Wolga zurückkehrenden deutschen Katholiken zum ersten Mal wieder zum gemeinsamen Gebet in einem eigens dafür erworbenem Häuschen versammelt. Acht Jahre später wurde die neue Kirche zu Ehren Christi des Königs des Himmels und der Erde hier in Marx geweiht. Heute feierten wir den Weihetag und das Patronatsfest. Auch aus Saratow waren Gläubige gekommen. Mit ihren 60 km Anfahrtsweg waren sie nicht die Weitgereistesten. Auch aus Balakowo (100 km) und Wolsk (130 km) waren zwei Frauen gekommen. Dort gibt es keine katholischen Gemeinden.
In Marx hat das Fest Tradition. Ein musikalisches Theaterstück gehörte unbedingt dazu. Anschließend gab es Tee, Äpfel und Gebäck für alle. Danach ging das Fest im Kloster weiter. Sind es doch die "Dienerinnen Jesu in der Eucharistie", denen wir den Neuanfang der Seelsorge seit 1984 in Marx verdanken.