Mittwoch, 5. Dezember 2012

Was heißt Kassler auf Russisch?

Wenn man überhaupt etwas dazu finden will, muss man nach der Langform suchen. Die hat einen Buchstaben mehr und lautet: Kasseler. Und was hat das mit "Katholisch in Südrussland" zu tun? Heute hat Pfarrer Reinhard Doleschal Namenstag. Er lud eine große Runde zum Mittagessen ein und bestellt bei der Pfarrhausköchin Kassler. Tagelang dauerte das Bemühen um Übersetzung und Verständnis, wie so etwas nicht nur aussehen, sondern schmecken soll. Noch 10 Minuten vor dem Essen, stand Pater Reinhard neben dem Herd, mit einem Wörterbuch in der Hand, und schmeckte ab, wie der Chefkoch in einer Hotelküche. Und wenn jemand denkt, dass "Sauerkraut" leichter zu übersetzen sei, dann hat er es bisher nur theoretisch versucht. Alles in allem: "Es ging in der Richtung" (Zitat, P. Reinhard) und hat geschmeckt. Die musikalische Umrahmung des Mahls übernahm der Einladende selbst. Unter den Geschenken war eine warme, sibirische Wintermütze "zum Runterklappen über die Ohren", in der Hoffnung, dass Pater Reinhard bald wieder kommt. Sein russisches Visum läuft am 11. Dezember ab.
Falls gestern jemand den Adventskalender übersehen hat, er ist wirklich gut. Scheinbar ideal für "Deutschländer": Es reichen ein paar Sekunden täglich, um ihn anzuhören. Aber wenn man sich dann nicht ein paar Minuten danach nimmt, ist es sinnlos. Hier nochmal der Link:
http://www.katholisch2.de/adventskalender/adventskalender2012.html