Mittwoch, 23. Januar 2013

Gebetswoche um die Einheit der Christen - z.B. Kazan

Im Rahmen der Gebetswoche um die Einheit der Christen, wurde der vergangene Sonntag (20. Januar) zu einem besonderen Erlebnis für unsere Pfarrgemeinde in Kazan. "Nach der Sonntagsmesse, an deren Ende wir um die Einheit der Christen gebetet hatten, reichte beinahe der Platz nicht im Autobus, den wir bestellt hatten...", schreibt der Chronist der Gemeinde. 30 Kilometer von Kasan entfernt, liegt auf einer Insel in der Wolga das Städtchen Swiazhsk, erbaut auf den Grundmauern einer 1551 von Iwan dem Schrecklichen errichteten Festung. Es sind in der Hauptsache Klosteranlagen der russisch-orthodoxen Kirche, die dort wiedererrichtet werden, nachdem sie schon Licht und Dunkel vergangener Jahrhunderte über sich streifen ließen. Zuletzt wurden die Kirchen im 20. Jahrhundert als Konzentrationslager missbraucht. Da, wo einst lauteres Gotteslob im Weihrauch zum Himmel stieg, drang dumpfes Stöhnen Gequälter von Wand zu Wand. "Im Auftrag des Klostervorstehers führte ein junger Mann unserer Gruppe durch die Anlagen und ließ die Steine zu lebendiger Geschichte werden." Auf der vorerst letzten Seite unserer Kazaner Gemeindechronik heißt es abschließend über den Tag: "Wir teilen aufrichtig die Freude über die Wiedergeburt orthodoxer Heiligtümer, die die Mönche vom Zwiazhsker Mariä-Himmelfahrtskloster empfinden. Wir wünschen ihnen Gottes Segen, Kraft, Gesundheit (physische und geistliche), damit sie ihren Dienst würdig vollenden können."