Mittwoch, 2. Januar 2013

Verspätete Weihnachten

Mit einer kleinen Gruppe afrikanischer Studenten feierte ich heute Abend Weihnachten in der Kirche, einen Tag nach Abschluss der liturgischen Weihnachtsoktav. Nicht, dass sie vorher nicht zur Kirche gekommen waren! Nein, es ging nur um die Sprache. Einmal im Monat feiern wir heilige Messe in Englisch. Das ist vielen Studenten näher als die hiesige Landessprache. Sie sind doch über viele Jahre hinweg  mit englischen Weihnachtsliedern aufgewachsen... Jeder Ausländer kann das gut nachvollziehen, wie schön es ist, Lieder in der Sprache zu singen, die dich geprägt hat, erst recht: Weihnachtslieder. Auch ich habe manche dieser Lieder gern. So freute ich mich, als ich schon kurz vor Beginn der Messe, beim Proben, das "Joy to the World" hörte. Anschließend blieben wir im Gemeindesaal zusammen zum Tee. Der Pfarrer war auswärts, hatte uns aber eine seiner Geburtstagstorten hinterlassen. Diese schöne Begegnung heute Abend wird mir um ein Vielfaches mehr in Erinnerung bleiben, als mein Schreibtisch im Büro, den ich heute zum ersten Mal im neuen Jahr wiedersah... Den finde ich ja leider sogar mit geschlossenen Augen.J