Dienstag, 28. Mai 2013

"Heute habe ich ..."

Bild hat nicht direkt mit dem Text zu tun.
So fangen Tagebucheinträge nicht selten an. Und wenn es auch am Anfang nicht so geplant war, es läuft hier oft auf etwas dem Ähnliches hinaus. Doch gibt es ganze Tage, wie den heutigen, die nichts für ein öffentliches Tagebuch sind, weder das eine, noch das andere, noch das dritte. Nur, dass ich wieder mal Vertretung für den Pfarrer war, kann ich sagen, weil der seine Mutter nach Moskau zum Zug begleitet. (Das dauert drei Tage.) Der Rest gehört ins Gebet, und ich - danach - ins Bett.
Schön, dass gerade heute das Evangelium mit der ängstlichen Frage des Petrus dran war, was er (und die anderen) wohl dafür bekommen werden, dass sie alles verlassen haben. Wir haben dann darüber meditiert, wie man eigentlich und wirklich verlassen, loslassen, geben kann, und zwar heute, an diesem konkreten Tag, bzw. Abend.