Dienstag, 4. Juni 2013

Morgen also

"Brennender Dornbusch"
(ehem. Sakramentskapelle St. Trinitatis, Grimma)
Es wird nicht auf den Tag genau sein, wenn ich dem Herrn morgen gemeinsam mit nicht wenigen Freunden und Gästen in Marx für meine Berufung zum Priestersein danken will: 25 Jahre Priester, 15 Jahre Bischof. Wenn sich nichts mehr daran ändert, wird es in der Predigt um "Orte" der Begegnung mit Gott gehen, die für mich von besonderer Bedeutung waren, bzw. sind, Orte, die einen zarten, und doch unwiderstehlichen Klang vom Himmel durchklingen ließen. Der Gedanke hat nichts mit Nostalgie zu tun, hoffe ich, sondern möge anderen helfen, Augen, Ohren und Herz für solche Orte zu öffnen, z.B. den fast 20 Ministranten, die wir erwarten.
Äußerlich wird der Tag so aussehen: Um 10.00 Uhr feiern wird heilige Messe in der Marxer Pfarrkirche. Danach gibt es einen ganz kleinen Empfang für offizielle Vertreter verschiedener Strukturen, die dann auch sicher bald wieder weg müssen. Gegen 12.30 Uhr gibt's Mittagessen. 150 Teller sind im Kellergeschoss der Kirche gedeckt. Ob sie reichen werden, sehen wir morgen. Zum Schluss gibt es ein Bühnenprogramm, von dem ich vorläufig keine Einzelheiten weiß. Dann reisen die meisten Gäste ab. Manche tun mir jetzt schon leid: 15 Stunden im Auto ...
Vom orthodoxen Metropoliten kam vor ein paar Minuten die Nachricht, dass er 11.30 Uhr in Marx eintreffen wird. In der Saratower Gebietsverwaltung ist man darauf aufmerksam geworden, dass der Nuntius  vom diplomatischen Status her ein Botschafter ist. Darum wurde er nun kurzfristig zu einem Höflichkeitsbesuch zum Vizegouverneur nach Saratow gebeten. Das schieben wir zwischen Mittagessen und Rückflug, mit hoffentlich so wenig wie möglich Verlust für jene, die sich über den auch ohne dies leider nur kurzen Besuch des Nuntius in Marx freuen.