Samstag, 22. Juni 2013

Orsk - Eurasien

Nach einer stürmischen Wende über kasachischer Steppe, kehrte die Maschine gestern Nachmittag kurz vor der Landung in den russischen Luftraum zurück. Schon toll, was Flugzeuge und - mehr noch - Piloten so alles können! Es sah so aus, als ob die 737, mit der ich von Moskau gekommen war, das einzige Flugzeug sei, dass die hier in Orsk haben. Einmal am Tag fliegt es nach Moskau und zurück. Noch durchs Fenster bot sich ein interessanter Blick, den ich, trotz schlechter Aufnahmebedingungen festhalten wollte: Am Tor zum Flughafen stehen Wartende, die zum Abholen gekommen sind. Über dem Tor steht geschrieben: "Ausgang zur Stadt". Hinter den Wartenden - endlose Steppe. Der Flughafen liegt in Asien, die Stadt in Europa, auf der anderen Seite des Flusses Ural, 15 km von hier. Beim Aussteigen hatte ich das Gefühl, dass mir von allen Seiten die Hitze einer offenen Backröhre entgegen schlug. In Moskau hatten wir zweieinhalb Stunden vorher 15 Grad über Null, hier herrschten 36. Aber auch das Umstellen der Uhren, zwei Stunden vor, zeigte, wie weit wir gen Osten geflogen waren.

Eine freie Stunde am Morgen nutze ich heute zum Besuch bei Tante Rosa. Die mir seit vielen, vielen Jahren bekannte deutsche Großmutter ist inzwischen 90 geworden. Sie freute sich riesig über den Besuch und erzählte dem Pfarrer und mir bei einer Tasse Tee ihr halbes Leben: Wie ihr Vater Oberdorfschulze im Altaigebiet war, und wie sie im Krieg Traktorfahren lernen musste, wie sie ihren Mähdrescher wieder in Gang brachte, wie gut die Kinder und Enkelkinder zu ihr seien u.v.m. Morgen will sie zur Kirche kommen, wenn es der Bludruck erlaubt.

Nachtrag: Auch im weiteren Verlauf bleib der Samstag ein Tag der Begegnungen: am Mittag besuchte ich die hier wirkenden Nazarethschwestern. Eine von ihnen war am vergangenen Sonntag mit dem Fahrrad verunglückt, hatte aber wohl mindestens drei Schutzengel. Nach dem Abendessen mit schon angereisten Gästen, blieb Zeit für ein Treffen mit den Patres. Eine der kürzesten Nächte im Jahr stand bevor. Nach Mitternacht war es draußen noch hell.